• Lied der Woche: Fiakerlied – A Radlfahrer kommt nach Wean (Scherzlied, anonym), Chor der Neuen Mittelschule Ottenschlag

Zum Inhalt springen

12. NÖ Adventsingen in Grafenegg

    Mit allen Sinnen, mit liebgewordenen Traditionen und einer zuweilen nostalgischen Sehnsucht nach Geborgenheit erleben viele Menschen das Warten auf das Weihnachtsfest: Eine musikalisch stilvolle Einstimmung darauf erlaubt das Niederösterreichische Adventsingen, das heuer in seiner 12. Auflage – am 7. und 8. Dezember – ein behutsam gestecktes Arrangement aus authentisch Altbewährtem und erfrischend Neuem präsentiert.

    Erwin Steinhauer © Hans Ringhofer
    hornWYbbs © Andreas Jordan
    Stubenmusik Berger © Stubenmusik Berger
    Landesjugendchor NÖ © Chorszene NÖ
    Konzertchor NÖ © Karl Ellinger
    Schulchor des Gymnasiums Lilienfeld © BG Lilienfeld
    Canta diem Perchtoldsdorf © Martin Hawranek
    Projektchor des BORG Krems © BORG Krems

    I N T E R P R E T E N
    Horn-Ensemble hornWYbbs, Leitung: Thomas Maderthaner
    Stubenmusik Berger
    Erwin Steinhauer, Erzähler
    Junger Chor der Chorszene NÖ, Gesamtleitung: Oliver Stech
    Landesjugendchor Niederösterreich, Leitung: Oliver Stech
    Konzertchor Niederösterreich, Leitung: Flora Königsberger und Tobias Grabher
    Schulchor des Gymnasiums Lilienfeld, Leitung: Agnes Schaffhauser
    Projektchor des BORG Krems, Leitung: Agnes Frittum, Karoline Kovac-Hinterleitner
    Canta diem Perchtoldsdorf, Leitung: Beatrix Hawranek
    Chorus Juventus, Leitung: Oliver Stech

    K A R T E N I N F O R M A T I O N

    Der Ticketverkauf wird über das Kartenbüro Grafenegg abgewickelt.

    Kategorie 1: € 43,00
    Kategorie 2: € 37,00
    Kategorie 3: € 31,00
    Kategorie 4: € 27,00
    Kategorie 5: € 20,00
    Kategorie 6: € 15,00

    E R M Ä S S I G U N G E N

    Kinder bis 12 Jahre: freier Eintritt
    Jugendliche 13 – 18 Jahre: -50%
    Auszubildende, Studierende, Präsenzdiener & Zivildiener bis 26 Jahre: -50%
    Gruppenrabatt ab 10 Personen: -10%

    NEU: Kulturpass-Inhaber:innen Hunger auf Kunst und Kultur: freier Eintritt

    K A R T E N

    Telefon: 02735 5500
    E-Mail: tickets@grafenegg.com
    Web: www.grafenegg.com

    Der Eintritt zum Grafenegger Advent ist am jeweiligen Konzerttag in den Konzertkarten inkludiert.

    I N T E R P R E T E N

    hornWYbbs
    Das auffallendste Charakteristikum der hornWYbbs – benannt nach ihrer musikalischen Bildungsstätte Waidhofen/Ybbs – ist, dass ausnahmslos alle Ensemble-Mitglieder auf dem Wiener Horn spielen, das sich in Bauweise und Klang vom üblichen internationalen Doppelhorn unterscheidet. Als wichtiges Merkmal des berühmten Wiener Klangstils wird es allen voran von den Wiener Philharmonikern repräsentiert und berührt mit seinem weichen und warmen Klang. Die hornWYbbs legen in ihrem Repertoire großen Wert auf Romantische Musik. Kein Wunder, in der musikalischen Romantik leuchtet das Wiener Horn so richtig auf: Aus einer ganzen Palette an Klangfarben kann es wählen und erstrahlt ausdrucksstark, dynamisch und schwärmerisch. Beim NÖ Adventsingen präsentiert das Ensemble unter der Leitung von Thomas Maderthaner ein maßgeschneidertes Programm aus Eigenbearbeitungen adventlicher Weisen und atmosphärischer Musikstücke für vier bis zwölf Hornstimmen.

    Erwin Steinhauer
    Erstmals beim Niederösterreichischen Adventsingen wird der vielseitige Kabarettist, Bühnendarsteller und Filmschauspieler Erwin Steinhauer durch das Programm führen und Literarisches zum Thema Advent und Weihnacht rezitieren. Der gebürtige Wiener, der einem breiten Fernsehpublikum als eigenbrötlerischer Landgendarm Simon Polt bekannt ist, ist für sein literarisch-szenisches Werk auf großen und kleinen Bühnen vielfach ausgezeichnet worden. Der Kammerschauspieler darf u.a. den Salzburger Stier, die Romy, den Karl-Skraup-Preis, den Diagonale-Schauspielpreis und Goldene Ehrenzeichen aus Wien und dem Burgenland sein Eigen nennen.

    Konzertchor Niederösterreich
    Der Konzertchor Niederösterreich versteht sich als hoch qualifizierter Projektchor, der mit einer Kernbesetzung von etwa 60 Sängerinnen und Sängern mindestens zwei große Orchesterwerke pro Saison im Festspielhaus St. Pölten bzw. in Grafenegg realisiert. Gegründet 2019, leiten den Chor seit 2022 die Sängerin/Gesangspädagogin und Chorleiterin Flora Königsberger sowie der erst 26-jährige multi-talentierte Dirigent, Sänger und Posaunist Tobias Grabher. Seine vielseitigen musikalischen Einflüsse und Erfahrungen führt der gebürtige Bregenzer im Dirigieren zusammen. Eine Abordnung des Konzertchores und des Landesjugendchores bildet den Kern des 120-köpfigen vokalen Klangkörpers beim Adventsingen, den heuer die enge Zusammenarbeit mit drei herausragenden niederösterreichischen Schul- und Absolventenchören auszeichnet.

    Schulchor des Gymnasiums Lilienfeld
    Die Jüngsten im Projektchor der Jungen Chorszene NÖ singen unter der Leitung von Agnes Schaffhauser im Schulchor des Gymnasiums Lilienfeld. Der Chor zeichnete sich heuer beim Landesjugendsingen als drittbeste von 80 teilnehmenden Formationen aus – und ließ somit auch etliche musikalische „Schwerpunktschulen“ hinter sich. Mit diesem hervorragenden Ergebnis qualifizierten sich die Lilienfelder erstmals für das Bundesjugendsingen. Neben den verpflichtenden Chorkonzerten stellten sich die 10- bis 18-jährigen Sängerinnen und Sänger ebenso der Jury um Erwin Ortner beim anspruchsvollen Wertungssingen, bei dem fast ausschließlich Oberstufenchöre aus Schwerpunktschulen antreten. Hier freuten sie sich über die Jury-Wertung „sehr gut“. Für ihre Leistungen bei der 5-Minuten-Challenge, bei der man innerhalb dieser enorm kurzen Zeitspanne vor Publikum ein neues Stück einstudieren musste, holten sich die Lilienfelder eine Bronze-Medaille.

    Chorus Juventus
    Eine Sängerabordnung des Oberstufenrealgymnasiums der Wiener Sängerknaben, Chorus Juventus, unterstützt den Jungen Chor der Chorszene NÖ mit talentierten Männerstimmen. Chorleiter ist seit 2019 hier ebenfalls Oliver Stech.

    Ein Gedanke zu „12. NÖ Adventsingen in Grafenegg“

    1. Pingback: Das Jahr der Berger Brüder – Volkskultur

    Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.